Anspruch auf Zuschussrente

Voraussetzungen für den Anspruch auf Zuschussrente ist der Nachweis von 40 Versicherungsjahren sowie 30 Beitragsjahre aus Beschäftigung, Kindererziehung bis zum 10. Lebensjahr oder Pflege. Die Zuschussrente ist der Betrag, um den die ursprüngliche, aus den Versicherungszeiten erworbene Rente aufgestockt wird.

Auf die Zuschussrente haben somit nur Versicherte mit geringem Einkommen einen Anspruch. Zur Gewährleistung der Zielgenauigkeit erfolgt eine Einkommensanrechnung. Nicht angerechnet werden jedoch Renten aus einer zusätzlichen Altersversorgung (betriebliche Altersvorsorge, Riester-Rente und Rürup-Rente). Diese stehen über die Zuschussrente hinaus dem Anspruchsberechtigten in vollem Umfang zur Verfügung.

Ein Anspruch auf Zuschuss-Rente hat also derjenige, der

a) wenigstens 45 Jahre in der gesetzlichen Rentenversicherung oder in einem vergleichbaren öffentlich-rechtlichen Alterssicherungssystem versichert war. Darauf werden angerechnet eine Beschäftigung, die Schulbildung ab dem 17. Lebensjahr, eine Ausbildung, ein Studium, eine Krankheit, Arbeitslosigkeit oder Schwangerschaft,

und

b) innerhalb dieses Zeitraums mindestens 35 Jahre Pflichtbeitrag aus Beschäftigung oder Kindererziehung oder Pflege nachweist. Damit werden die Erziehung von Kindern bis zum zehnten Lebensjahr sowie die Pflege von Angehörigen aufgewertet und der Erwerbsarbeit gleichgestellt.

c) Zudem muss der Anspruchsteller mindestens 35 Jahre zusätzlich privat (Riester-Rente) oder betrieblich vorgesorgt haben.