Berechnung der Zuschussrente

Wie wird die Zuschussrente berechnet?

Wenn die Anspruchsvoraussetzungen gegeben sind, wir die Bewertung der Pflichtbeitragszeiten in der gesetzlichen Rentenversicherung ab 1992 verdoppelt, allerdings bis auf maximal 1 Entgeltpunkt pro Jahr.

Die Aufstockung ist zudem auf 31 Entgeltpunkte (West) bzw. 35 Entgeltpunkte (Ost) begrenzt. Das bedeutet aktuell eine Obergrenze von jeweils ca. 850 Euro Bruttorente.

Für Rentenansprüche, die ab 2019 entstehen, müssen 5 Jahre an zusätzlicher Altersvorsorge gegeben sein, um die Zuschussrente zu erhalten. Ab 2019 steigen die Anforderungen an den zeitlichen Umfang der zusätzlichen Altersvorsorge langsam und stetig von 5 auf 35 Jahre im Jahr 2049.

Für Rentenansprüche, die ab 2023 entstehen, gelten strengere Anforderungen. So erhöht sich die Anzahl der notwendigen Versicherungsjahre auf 45, in denen 35 Beitragsjahre aus Beschäftigung, Kindererziehung bis zum 10. Lebensjahr oder Pflege enthalten sein müssen.